Lipstories Teil 10 – Me, My Macaron and I

Valentins Tag, ein Tag, den ich normalerweise ziemlich ignoriere … aber heute haben mich die hübschen Bildchen auf Instagram irgendwie dazu verleitet, auch etwas dazu zu verfassen.

Überall Tulpen, Rosen, frühlingshafte Kombinationen und jede Menge hübscher Schnickschnack. Irgendwie ziehe ich sonst um diese Jahreszeit den Polster über mein Gesicht und verharre voller Hoffnung auf das kommende Frühlingswetter.

Heute versuche ich es ein wenig positiver zu sehen und deute die knalligen Farben, die Blumen und die lieben Worte, als einen kleinen Boten auf Licht, Sonne und Wärme.

 

Trotzdem möchte ich meinen Lieben das ganze Jahr über verteilt kleine Aufmerksamkeiten zukommen lassen. Ein kleiner Blumenstrauß, ein Kuchen oder ein gutes Buch lassen den Alltag gleich viel heller erscheinen.

So hat es mich auch umso mehr überrascht, dass ich heuer von meiner Mama Süßigkeiten und meiner Oma Blumen bekommen habe. Ich hab mich so darüber gefreut, weil wir eigentlich abgemacht hatten, uns nichts zu schenken. Und was war, ich war diejenige, die nichts für meine Familie hatte. So werden sie bei der nächsten Möglichkeit wohl mit einem netten Blumenstock mit den Lieblingsblumen bedacht.

 

Eine weitere Möglichkeit den Valentins Tag persönlich zu gestalten ist ein Brief. Wann habt ihr den letzten persönlichen Brief bekommen? Einen, der mit der Hand und voller Emotion geschrieben war?

Mein letzter handgeschriebener Brief liegt schon eine Weile zurück und ich weiß gar nicht, wann ich den letzten bekommen habe. Es ist einfach etwas sehr persönliches, wenn man versucht, seine Gefühle in Wörter zu fassen und diese mehr oder weniger emotional aufgeladen zu Papier zu bringen.

 

Aus diesem Grund habe ich auf dem heutigen Photo auch eine kleine Füllfeder platziert, die ich vor vielen Jahren einmal von meiner Tante bekommen habe. Ich wollte unbedingt diese kleine Füllfeder, habe aber nur wenig damit geschrieben – schade eigentlich. Ich möchte das auch als Anlass nehmen, wieder mehr zu schreiben, die Ideen wieder durch die Tinte fließen zu lassen.

 

IMG_2448IMG_2447

 

Passend für heute erscheint mir der Catrice Luminous Lippenstift in Me, My Macaron and I, ein frühlingshaftes Pink, einer Fuchsianuance, die leicht in die kühle Farbwelt zu gehen scheint. Der Lippenstift ist angenehm und völlig unkompliziert im Auftrag, das Finish mit Hyaloronsäure pflegend und leicht glänzend. Ich mag ihn recht gern, denn auch die Haltbarkeit kann sich durchaus mit einem Lippenstift von MAC messen, auch der Geruch ist ein wenig vanillig.

 

Mit am Bild ist noch einer meiner Lieblingsdüfte, nämlich Miss Dior Chérie, eine meiner ältesten Parfümlieben, denen ich bis heute absolut treu geblieben bin. Leider wird immer wieder etwas von der Rezeptur geändert und das Parfum überarbeitet – schade, hier bin ich nicht unbedingt ein Freund der Veränderung.

 

Wie seht ihr den Valentins Tag?

 

Ich wünsche Euch jedenfalls noch einen schönen Sonntag mit vielen kleinen Aufmerksamkeiten – nicht nur an diesem einem Tag im Jahr.

Advertisements

6 Gedanken zu “Lipstories Teil 10 – Me, My Macaron and I

  1. Pingback: Lip Stories Teil 11 : NYX Lieblinge – Lavender Province

  2. Pingback: Lip Stories Teil 13: Urban Decay Vice – Lavender Province

  3. Pingback: Lip Stories Teil 14: L.O.V. Marianna’s Chestnut – Lavender Province

  4. Pingback: Lip Stories Teil 15: L’Oréal Color Riche Matte Greige Perfecto und Moka Chic – Lavender Province

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s