Dublin für zwei Tage

Bereits mit 13 oder 14 wollte ich nach Irland, dann in der Maturaklasse wieder, aber es wurde Griechenland. Erst der dritte Versuch glückte und ich buchte einen Kurztrip nach Dublin. Dublin ist zwar nicht stellvertretend für Irland, aber es gab mir mal schon so einen kleinen Vorgeschmack was ich vielleicht in naher Zukunft noch alles sehen möchte.

Irland steht neben Portugal seitdem auf meiner persönlichen Bucket List.

 

Angekommen dort überraschte mich gleich mal der wahnsinnig steile Akzent unseres Taxifahrers. Holla die Waldfee, langsam sprechen war nicht gerade seine Stärke. Obwohl ich in Englisch sehr sattelfest bin, es täglich spreche und verwende, brauchte ich doch etwas, um mich einzuhören. Aber es klappte dann eigentlich eh ganz gut und er bereitete uns auf die Kommunikationsfreudigkeit der Iren vor.

 

Untergebracht war ich in einem süßen, kleinen Hotel, das direkt aus dem 19. Jahrhundert zu stammen schien. Das Albany House in der Nähe der Grafton Street wusste mit seinem Charme und den hübschen Gemälden aus dem 18. und 19. Jahrhundert, hauptsächlich Jagdszenen mit Hunden und Pferden, zu bestechen. Die Zimmer waren großzügig geschnitten, das Frühstück eher für Vegetarier (was mich nicht störte) und die Badezimmer pipifein. Also eine absolute Empfehlung für Dublin Reisende.

 

Bei den Programmpunkten lässt sich vor allem festhalten: Spart Euch die Zeit und das Geld und besucht nicht unbedingt Bier Brauerein und Whiskey Distillery.

 

Ich war sowohl von Jameson als auch von Guinness extrem enttäuscht. Viel zu touristisch, viel zu viele Menschen und wenn ihr Euch dann aus Alkohol nicht viel macht, so wie ich, dann könnt ihr die Zeit in Dublin anders nutzen.

 

Für einen kurzen Stadtrundgang reichte es bei mir dennoch. Gesehen habe ich außerdem noch das Castle, Grafton Street, die St. Patricks Church und das Trinity College (allerdings nur von außen). Für einen Tag ein ziemlich heftiges Programm, vor allem wenn man bedenkt, dass der Wettergott es nicht gerade gut gemeint hatte.

 

Aber man kann ja in einem kleinen Pub einen Imbiss einnehmen und sich eine Portion Chips gönnen, das sind die dick geschnittenen Pommes. Herrlich sage ich Euch. 😀

 

Hier ein paar Tipps:

 

  • Essen ist wunderbar in den Pubs möglich. Hausmannskost zu einem rentablen Preis.
  • Ihr könnt eine Free Guided Tour machen, sofern ihr die Geduld aufbringt. Mir lief dann die Zeit davon, weshalb ich nicht die ganze Tour mitgemacht habe… aber empfehlenswert ist es allemal.
  • Nehmt Euch die Zeit und tratscht mit den Leuten. Die Iren sind so kommunikativ und freundlich.
  • Spart Euch Guinness und Jameson, geht stattdessen eine Runde in diverse Pubs.
  • Auch die Temple Bar konnte mich nicht sonderlich begeistern.
  • Dublin lässt sich wunderbar zu Fuß erkunden.
  • Taxifahren ist nicht wahnsinnig teuer, durchaus leistbar vom Flughafen – ungefähr 20€
  • Wenn ihr nette Mitbringsel wollt, geht in einen Supermarkt und kauft für Eure Lieben Tee und Scones. Sie werden es lieben.

 

Noch eine Anekdote am Rand: In einem Wollgeschäft mit typischen irischen Zopfmusterpullis hörte ich ein deutsches Ehepaar: „Schau, das ist halt eine richtige Irin.“ Dabei deuteten sie in meine Richtung. Lustig, denn endlich mal fiel ich absolut nicht auf mit roten, langen Locken. Danke, liebes Ehepaar.

 

Shopping in Dublin: Die Grafton Street ist sicherlich DIE Shopping Straße, aber auch am Beginn der Grafton Street gibt es ein wunderschönes Einkaufszentrum, das aus dem frühen 20. Jahrhundert oder Ende des 19. Jahrhunderts zu stammen scheint. Tatsächlich wurde es aber in den 1980er Jahren gebaut. Vor allem die Architektur ist bemerkenswert.

Dort hätte ich beinahe eine hübsche Jacke von Michael Kors gekauft, konnte dann aber doch widerstehen, weil ich gefühlte fünf blaue Jacken zu Hause habe. Manchmal ist man eben doch vernünftig.

In dem großen Beauty Tempel Thomas & Brown musste ich natürlich auch shoppen gehen. Das Ergebnis konntet ihr hier schon sehen. Ich sage nur Charlotte Tilbury …

 

Alles in allem freue ich mich schon jetzt auf meine nächste Irland Reise, die sicherlich bald  geplant wird.

 

Was habt ihr für Tipps für Dublin?

 

IMG_2518IMG_2517IMG_2516IMG_2532IMG_2531IMG_2574IMG_2581IMG_2573IMG_2556IMG_2536IMG_2542

 

Advertisements

4 Gedanken zu “Dublin für zwei Tage

  1. Dublin steht schon lange auf meiner Reise-Liste, seit ich deinen tollen Blogpost gelesen & die schönen Bilder gesehen habe, ist er auf den Plätzen noch weiter vorgerückt. Vielleicht schaffe ich es ja nächstes Jahr endlich mal nach Irland. 🙂
    Ganz liebe Grüße, S. von tragischmagisch

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s