Nice – Nizza für drei Tage

Anfang November verbrachte ich einen netten Kurzurlaub an der Côte d’Azur. Mittlerweile lag mein letzter Besuch im Süden Frankreichs über 14 Jahre zurück und so wurde es mal wieder an der Zeit.

Gemeinsam mit meiner Mama buchte ich den Urlaub bereits im Sommer und hoffte auf schönes Wetter zu Allerheiligen/ Allerseelen. Das Wetter meinte es total gut mit uns und so ging ich sogar noch ins Meer baden (Kaltes Wasser macht mir nicht viel aus) und tranken Café in einer Strandbar.

Unser Flug war unspektakulär und wirklich kurz, so wie auch die Anreise ins Hotel. Mit dem Bus um knappe 6 Euro erreichten wir nach circa 15 Minuten unser Hotel direkt an der Strandpromenade, der Promenade des Anglais.

Wie hatten wir uns gefreut, dass wir ein Zimmer mit Meerblick erhielten. Lediglich ein Missverständnis hatte es gegeben: Unser Zimmer hatte nur ein französisches Doppelbett mit einer Decke. Das geht für mich gar nicht und dank dem tollen Personal in dem Hotel Westminster Hotel & Spa bekamen wir ein anderes Zimmer, ebenfalls mit Meerblick.

img_4625

img_4775img_4778

 

Der einzige Nachteil: Wir dachten nicht daran, dass unser Zimmer direkt über der Hauptverkehrsstraße lag. Ahm, ja… Bis in die frühen Morgenstunden ließ uns der Autolärm und diverse Partygäste nicht schlafen. Erst dann hörte man irgendwann Wellenrauschen.

Das Hotel liegt perfekt und in Nizza erreicht man wirklich fast alles zu Fuß, wenn man nur bereit ist, ein wenig zu marschieren. Sonst fahren die günstigen Busse, mit denen man um wenig Geld (um die 2€ auch Ausflüge in die Umgebung machen kann).

Meine Erwartungen an Nizza deckten sich nicht ganz mit den Erfahrungen dieser Reise. Sehr positiv überraschte mich das neutrale Publikum, von der Mama mit Kinderwagen bis hin zur Oma, die ihren Wochenendeinkauf nach Hause transportiert. Vor Beginn der Reise hoffte ich, dass das Klientel in Nizza nicht zu chic sein würde. Zum Glück bestätigte sich diese Hoffnung und das macht diese Stadt zu einer liebenswürdigen Metropole an der blauen Küste.

Nachdem das Wetter so traumhaft war, planten wir, möglichst viel Zeit im Freien und am Strand zu verbringen, obwohl Nizza auch interessante Museen zu bieten hat. Den ersten Nachmittag verbrachten wir am Strand, an der Strandpromenade und anschließend beim Shoppen auf der Avenue Jean Médecin, auf der sich allerlei Geschäfte wie Sephora, Étam oder Les Galaries Lafayettes. Fährt man immer wieder mal nach Frankreich und kauft bei Étam oder Sephora ein, machen sich die kostenlosen Kundenkarten durchaus bezahlt und man kann ein bißchen sparen oder Rabattpunkte sammeln.

Essen zu gehen war nicht mal so teuer, wie angenommen und so aßen wir gleich zwei Mal in einem hübschen italienischen Restaurant in der Nähe vom Platz Masséna. Man merkt in Nizza die Nähe zu Italien nicht nur an den Massen an Italienern, die durch die Fußgängerzone schlendern, sondern auch an den Gerichten,dem extrem guten Café und den überall vorhandenen Eisdielen. Am auffallendsten ist jedoch die Architektur, die bereits sehr an Italien erinnert.

 

img_4684

 

Im Sonnenaufgang entlang der Strandpromenade zu laufen, zu beobachten, wie Straßenkehrer die Gehsteige säubern, Obdachlose ihre Schlafsäcke zusammen rollen und Geschäfte im Morgengrauen beliefert werden. Diese einzigartige Stimmung macht das zeitige Aufstehen mehr als bezahlt.

img_4675img_4779

 

Das Preisniveau in Nizza erstaunte mich durchaus positiv, um einiges billiger als Paris, weist die Stadt mindestens genauso viel Charme auf.

Drei Tage waren etwas kurz, vor allem, weil wir auch zwei Tagesausflüge nach Grasse und Saint Paul de Vence unternahmen. Doch ich werde sicherlich wieder nach Nizza zurückkehren und sei es nur, um dem grauen Winter zu entfliehen.

Shopping Tipp: Kauft Euch Fragonard am Flughafen, da ist das Parfum um einiges billiger. Zu dem gibt es auch eine große Auswahl an Diptique am Flughafen in Nizza.

Demnächst werden noch die Eindrücke der Ausflüge nach Grasse und Saint Paul folgen. Und Ihr seht, ich kann es bereits kaum erwarten, wieder nach Frankreich zu kommen, denn der nächste Frankreich Urlaub ist bereits gebucht.

 

Hat Euch der Beitrag gefallen, hinterlasst mir doch ein Like. Neue Follower sind natürlich auch immer willkommen. Habt Ihr schon meinen Instagram Account entdeckt …

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Nice – Nizza für drei Tage

    1. Du musst nach Frankreich! Da hast Du echt was verpasst. Eine Zeit lang habe ich in Paris gelebt und nach einem schwierigen Start war ich traurig, wieder zurück zu gehen. Aber dennoch kehre ich immer wieder dorthin zurück, wie ein Boomerang. Und danke für deine lieben Worte 😀 Liebe Grüße, Heli

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s