Deciem: The Ordinary – Reduzierte Hautpflege

Auf das Nötigste reduzieren wir, wenn wir verreisen, von Zeit zu Zeit entrümpeln wir, damit wir nicht unnötigen Ballast mitschleppen.

Genauso geht es mit Hauptpflege. Sich auf das Nötigste beschränken, nicht mehr als notwendig, keine überflüssigen Füllstoffe und Konservierungsstoffe. Damit wirbt The Ordinary, die zu DECIEM gehören. Deciem ist in Kanada ansässig und produziert weitere Hautpflege Serien, Haarprodukte und einiges mehr. Am besten ihr seht Euch das auf deren Seite selbst an. Die Seite wirkt für mich auf „clean“ getrimmt, so wie auch das Design der Produkte. Der Bestellvorgang selbst war total unkompliziert und innerhalb weniger Tage brachte der Bote die vier Produkte, die aus England verschickt worden waren. Deswegen fällt auch kein Zoll an.

Bestellt habe ich Buffet, 100% Plant-Derived Squalane, 100% Cold Pressed Moroccan Argan Oil und einen High Spredability Fluid Primer. Auf der Seite von The Ordinary gibt es auch einen Leitfaden, wie die Produkte zu verwenden sind, denn zwischen all den Säuren, Seren und Lösungen fand ich mich anfangs überhaupt nicht zurecht und wusste nicht so recht, was ich eigentlich wollte.

Deswegen seid Euch im Klaren, was Ihr mit Eurer Hautpflege erreichen wollt. Ich bin mir immer noch nicht ganz sicher, ob ich das Richtige bestellt habe (ich suchte etwas um meiner Haut Feuchtigkeit zu zuführen). Doch meiner Haut tun die Produkte offenbar gut. In der ersten Umstellungsphase reagierte sie mit so kleinen weißen Talgpickelchen, die sind aber schon wieder passé und sie fühlt sich angenehm weich an.

Sich mit Hautpflege in Bezug auf Inhaltsstoffe zu beschäftigen zählte bislang nicht zu meinen Lieblingstätigkeiten und deswegen vermied ich es auch auf der Seite von Paula’s Choice zu surfen. Wohlgemerkt, dass meine Haut ziemlich rein ist, doch wer hätte nicht gern noch ein schöneres Hautbild.

Tja, frei nach dem Motto: Feuchtigkeitsspendende Produkte werden mir nicht schaden, ließ ich die Kategorie „Direkte Säuren“ und „Vitamine und Retinoide“ gleich mal aus und durchsuchte nun die Seren in „Weitere Moleküle“, denn eigentlich wollte ich ein Serum. Daraus wurden aber wegen dem günstigen Preis aber gleich mal zwei unterschiedliche Seren.

Buffet: Ein Peptid Serum mit Mehrkomponententechnologie. Buffet wird morgens und abends nach der Reinigung aufgetragen und soll der Haut eine Auswahl an „Nahrung“ bieten. Klingt gut, dachte ich mir und bin sehr angetan davon. Bei den ersten Anwendungsversuchen hatte ich den Eindruck, dass das Serum zu reichhaltig sei, doch mittlerweile saugt meine Haut es regelrecht auf. Spannend ist, dass das Produkt völlig geruchsneutral ist und sich wie jedes andere (wesentlich teurere Serum) anfühlt.

100% Plant-Derived Squalane: Squalane, der Name alleine klingt schon so cool. Also ich mag das „QU“ in Worten. Wenn das mal nicht die Marketing Strategie des neuen Jahrtausends ist (nein, Scherz beiseite). Squalane dient der Feuchtigkeitszufuhr in unserer Haut und dieses Serum, das zu 100% aus Pflanzen gewonnen Squalane beinhaltet, verwirrte mich zu Beginn etwas, denn es hieß, dass es nach wasserbasierten Produkte zu verwenden ist. Nur, was ist Wasser basiert? Tja, mittlerweile versuche ich die Inhaltsstoffe der Produkte zu lesen und wenn Aqua gleich zu Beginn steht, dann soll das, glaube ich, wasserbasiert sein. Interessant ist, dass dieses Serum auch für die Haare verwendet werden kann. Muss ich gleich mal ausprobieren.

100% Cold Pressed Moroccan Argan Oil: Gesichtsöl zu verwenden gehört schon lange zu meiner Hautpflege Routine und nachdem das Rose Hip Oil ausverkauft war, entschied ich mich für diese Version. Es riecht ein wenig nussig und zieht schnell ein. Das Öl verwende ich als letzten Schritt meiner abendlichen Gesichtspflege. Zwar greife ich nicht täglich dazu, aber immer wieder mal, wenn ich das Gefühl habe, dass meine Haut etwas Anderes als Nachtcreme braucht. Auch dieses Produkt kann für die Haare verwendet werden und lässt sich gut in die Spitzen einarbeiten.

High Spreadability Fluid Primer: Mit diesem Produkt kann ich bisher am wenigsten anfangen. Zwar fühlt sich die Haut nach der Anwendung extrem glatt an, doch das Produkt lässt die Haut so glatt werden, dass mein normales Make Up beinahe abrutschte. Die Foundation mit einem „dewy“ Finish ist wohl nicht in Kombination mit diesem Primer geeignet, doch eine andere Foundation sehr wohl. Ich schätze mal, dass jemand der sehr deckende Foundations verwendet oder Stick Foundations recht gut damit zurecht kommen wird.

Fazit: Eine Hautpflege, die Sinn macht und deren ethische Richtlinien (ohne Tierversuche, Quecksilber, Parabene, …) mir sehr gut gefallen. Leider vermisse ich eine Pflegeserie mit Gesichtswasser und Reinigung, aber vielleicht kommt ja dies noch. Auf jeden Fall lohnt es sich, die Produkte zu probieren und sollten sie nicht passen, ist der Preis nicht zu hoch.

img_1514img_1513img_1511img_1516img_1515

 

Hat Euch der Beitrag gefallen, würde ich mich sehr über ein Like freuen. Auch neue Follower sind jederzeit willkommen.

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Deciem: The Ordinary – Reduzierte Hautpflege

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s