Spätsommer Farben: Urban Decay Naked Heat

Die meisten meiner Lidschatten entsprechen demselben Farbschema: warm, wärmer, bronze. 

Umso erfreuter war ich, als im Sommer die Urban Decay Naked Heat Palette veröffentlicht wurde. Geschätzte 500 Youtube Videos über die Vorzüge und Nachteile später, erhielt die Palette einen Platz auf meinem Kosmetikregal.

Es war übrigens gar nicht so einfach, die Palette zu ergattern, denn bei Douglas wie auch bei Marionnaud ist sie ständig ausverkauft und so griff ich dann bei Urban Decay in Spanien zu.

Die Farben begeistern mich und zeichnen ein Spektrum in den schönsten Herbstfarben von einem hellen Beige, wie er an Astern zu finden ist bis hin zu einem schönen Rostbraun von Kastanien. Gar nicht so die sommerliche Hitze von Miami, dessen Vibe die Palette auch aufnimmt, als vielmehr das ruhige Wandern unter orangen Laubbäumen sind es, die ich mit der Palette verbinde.

 

IMG_8388
Urban Decay Naked Heat

Die Finishes variieren zwischen matt, schimmernd und metallisch. Die Pigmentierung der Palette ist gut, jedoch lässt sich Ashes beim Auftrag etwas bitten. Die Farben sind buttrig weich und weit entfernt sind kalkige, staubige Wölkchen beim Bepinseln des Augenlids.

Sprechen wir gerade von Pinseln, so finde ich, dass der beigelegte Pinsel nicht unbedingt gut für die Farben geeignet ist. Die Borsten sind zu steif, nehmen zu wenig Farbe auf und wühlen die Lidschatten zu sehr auf. Viel lieber verwende ich dazu meine fluffigen Zoeva Pinsel. Der Auftrag oder das Tool für die Bemalung ist aber Geschmacksache.

 

IMG_8382
Urban Decay Naked Heat
IMG_8381
Urban Decay Naked Heat
IMG_8380
Urban Decay Naked Heat

 

Lumbre und Ember sind neben Sauced und Low Blow meine Favoriten und die Vielseitigkeit der Palette lässt sich in dezenten Alltagslooks, als auch intensiven Abendlooks loben.

 

Hier seht Ihr den Versuch, Euch einen Eindruck der Farben zu geben. Am meisten begeistern mich die Farben des mittleren Bildes, denn die metallischen und schimmernden Kupfertöne sind kräftig, betonen meinen Teint und halten noch dazu sehr lange.

Allerdings verwende ich beim Schminken immer einen Primer bevor ich mit dem Augenmakeup beginne.

Am schwächsten sind wohl die letzten vier Farben, die Ihr auf dem rechten Bild erkennen könnt, wobei Ember sehr meinem Beuteschema entspricht.

Entgegen Karinista bin ich froh, dass die Palette keinen roten oder orangen Farbton enthält, denn ich bevorzuge einfach die kupferfarbenen Töne mehr und rot sieht bei mir immer nach verheult aus. Ich muss bereits bei rosa Lidschatten aufpassen, dass es nicht den: „Ich bin so unglücklich“ Look ergibt.

Für wen ist die Palette geeignet?

Wer abseits von grau, beige oder blassem Pastell schminken möchte, hat mit der Palette sicherlich eine Freude und gerade die Kupfertöne machen die Palette so einmalig für mich.

Fraglich ist auch, ob man zig Paletten mit warmen Farbtönen braucht. Im Moment liebäugle ich sehr mit der Huda Desert Dusk, wobei das Argument dagegen ist, dass sich viele Looks auch mit der Urban Decay Naked Heat schminken lassen. Auch Colourpop brachte in den letzten Monaten neben unzähligen anderen Paletten auch eine mit warmen Farbtönen heraus und wir alle kennen sicherlich die Anastasia Modern Renaissance Palette, die mich persönlich so gar nicht begeistert.

Die Verpackung

Allein der Karton, den die Palette umgibt ist so detailliert und spannend gestaltet, dass ich ihn gar nicht wegwerfen mag. Das schimmernde und glänzende Layout, wie auch die Rosen auf der Unterseite erfreuen jedes Mal mein Auge. Die Palette selbst ist in einem massiv und edel wirkendem 3D Design gestaltet, an dem ich mich auch kaum sattsehen kann. Klar, als Konsument bezahlt man auch für die optischen Freuden einer solchen Palette, aber ja.

 

IMG_8376
Urban Decay Naked Heat
IMG_8372
Urban Decay Naked Heat
IMG_8371
Urban Decay Naked Heat

 

Würde ich die Palette wieder kaufen? Ja, auf jeden Fall. Denn seit einigen Wochen greife ich fast täglich danach.

Nachteile finde ich wenige, für Reisen ist mir die Palette zu sperrig, aber dafür wäre sie mir ohnehin zu schade. Eventuell hätte ich gern einen matten dunklen Ton statt Ashes, der nicht zu warm wäre, für den unteren Wimpernkranz. Auch würde mich ein anderer Pinsel erfreuen.

IMG_8156
Alltags Make Up mit der Urban Decay Naked Heat

 

Hat Euch der Beitrag gefallen, würde ich mich über ein Like freuen.

 

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s