Einsame Strände und wilde Rosen: Korres Oceanic Amber & Apothecary Wild Rose

Beauty, Parfüm

Meine ursprünglichste Assoziation mit diesen beiden Düften waren Strände im Herbst oder Spätsommer, wenn noch genug wilde Rosen den Wegesrand säumen und der Duft von kaltem Meerwasser die Nase befreit. Werbung/ PR Sample 

Allein der Name Oceanic Amber von Korres erzählt so viele Geschichten, von Nähe und Distanz, von Salz- und Süßwasser. Das Widersprüchliche setzt sich so weit fort, dass ich ihn zuerst einer sehr maskulinen Duftfamilie zuordnen würde, die sich dann zu etwas Femininen, Weichem, Wohligen entwickelt. Bisher habe ich noch nie einen Duft geschnuppert, der so widersprüchlich und komplex in seiner Beschaffenheit war. In meiner Vorstellung schlendere ich an einem einsamen Strand entlang, an dem lauter angespülte Baumstämme den Gezeiten trotzen und an dessen Böschung Heckenrosen sprießen, während die Kiesel bei jedem Schritt klackern. 

Der Auftakt des Eau de Toilette ist wie ein klassischer Herrenduft, kühl, frisch wie die Meeresgischt. Das Duftbild wandelt sich doch binnen Sekunden und schon nimmt man etwas Würziges wahr, das sich zu etwas Holzigem verwandelt. Auf einmal wirkt der Duft wie ein würziger, eleganter Damen Duft, der sich beinahe schon in die komplexe Welt der Gourmand Schiene begibt. 

Zu Beginn rieche ich Minze, Wasser und Salz, während auf einmal Zimt und Kardamom die Spielfläche betritt und von Holz und Amber und Ambra abgelöst wird. 

Beeindruckt hat mich auch die filmische Darstellung der Düfte, die auf dem youtube Kanal von Korres zu sehen sind. Es ist wieder eine ganz andere Interpreation von Nähe und Distanz, von einem Spiel zwischen Wärme und Kälte. Ähnlich erging es mir bei der filmischen Umsetzung von Apothecary Wild Rose, der Duft, der superfeminin wirkt, der jedliche Androgynität abgestreift hat und der auf liebliche Art bezaubert. Diese künstlerische Interpretation spricht Gedanken und Emotionen an und versucht sie in Musik und bewegte Bilder zu übersetzen. Oft geht bei einer Übersetzung etwas verloren, doch nicht hier, wo sich Essenz und Ausdruck treffen. 

Apothecary Wild Rose begeistert durch einen sehr femininen, weichen Auftakt, der durch einen starken Rosenduft gekennzeichnet ist. Dem floralen Aroma weicht etwas Runderes, Komplexeres mit einem Hauch von Frische. Ich nehme mal an, das hier die Zusammenstellung von Maiglöckchen und Wilder Rose für diese Mehrschichtigkeit sorgen. 

Abgerundet wird diese Duftreise durch Amber und eine holzige Note. Amber oder Ambra wurde ursprünglich durch den Stoffwechsel des Pottwals gewonnen, während heute der Duftstoff synthetisch hergestellt wird. Das natürliche Ambra erhält erst durch den Kontakt mit Meerwasser und Sonnenlicht seine Eigenschaften, die für die Parfumindustrie von Bedeutung sind. Heute wird der Duftstoff in einem Labor gewonnen, wobei er sich nicht mehr von dem natürlichen Ambra Aroma unterscheidet. Die sinnlich, herbe Ambra Komponente verleiht einem Duft Tiefe und Sensualität. 

Bei Apothecary Wild Rose sehe ich unweigerlich eine Verbindung zur Natur, weitab der Großstadt, eine Person, die mit sich im Reinen ist und mit ihrer Umgebung quasi verschmilzt. Dennoch wird die Weiblichkeit auf eine sehr starke Art und Weise betont, sie wird durch den Duft noch mehr in Szene gesetzt und betont das Essentielle, Ursprüngliche und verweist auf die Emotionen von Geborgenheit und gleichzeitig Freiheit. 

Korres Oceanic Amber / Korres Apothecary Wild Rose

Besonders toll bei den Düften von Korres finde ich die Liebe zum Detail, wie der Flakon und auch die Umverpackung gestaltet wurden. Beide Nuancen sind clean gehalten, begeistern mich durch die Auflistung der Duftnoten auf der Vorderseite, während auf der Rückseite eine literarische Annäherung an den Duft zu finden ist, die mir beim Lesen ein besseres Verständnis des Duftkonzeptes ermöglicht. Korres ist hier eine fantastische Verbindung zwischen den Künsten gelungen, zwischen bewegten Bildern, filmischen Eindrücken, Literatur und Design. Düfte sollen nicht nur Erinnerungen hervorzaubern können, sondern sie sollen auch Emotionen hervorrufen können und genau das wird hier gekonnt umgesetzt. Bravo, Korres!

Ein Gedanke zu “Einsame Strände und wilde Rosen: Korres Oceanic Amber & Apothecary Wild Rose

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.